Offene Türen an der Realschule plus Salz


 Zum alljährlichen Tag des offenen Unterrichts öffnete die Realschule plus Salz auch am 25. November 2017 wieder ihre Türen. So entwickelten sich auch in diesem Jahr wieder kurzweilige Gespräche in gewohnt freundlicher Atmosphäre. Aufgrund des vielfältigen Angebots an Fächern und Projekten konnten die Besucher einen abwechslungsreichen Einblick in den Unterricht der Klassen 5 bis 7 nehmen. Zahlreiche Mitmachangebote gaben den Grundschülerinnen und Grundschülern einen Vorgeschmack auf das kommende Schuljahr.

In zwei Blöcken gaben Schulleiter Michael Hanßmann bzw. Konrektor Sascha Nicklas, unterstützt vom Schulelternsprecher Nils Borngräber, den interessierten Besuchern einen Überblick über das rheinland-pfälzische Schulsystem und stellten die Besonderheiten und Möglichkeiten der Schulform „Realschule plus“ dar.

Ausführlich wurde die konsequente Weiterentwicklung der Realschule plus Salz in den Bereichen Medienkompetenz und Berufsorientierung aufgezeigt. Die Referenten informierten die Anwesenden über bereits in Klasse 5 einsetzende Differenzierungsmaßnahmen und stellten das Profilangebot der Schule vor, das in den 5. Klassen mit Tastschreiben (10-Finger-System) beginnt und im folgenden Schuljahr mit einem Einblick in die Wahlpflichtfächer Technik und Naturwissenschaften (TuN), Hauswirtschaft und Sozialwesen (HuS), Wirtschaft und Verwaltung (WuV) und Französisch erweitert wird, bevor die Schülerinnen und Schüler am Ende der Orientierungsstufe eines dieser Fächer wählen. Die Informatische Bildung (IB) und die Berufsorientierung (BO) haben als durchgängige Unterrichtsprinzipien einen hohen Stellenwert an der Realschule plus Salz.

Im Anschluss wurden den Besuchern weitere wichtige Aspekte des schulischen Lebens in Salz aufgezeigt: die Schulsozialarbeit, die Kooperation mit der GEA Westfalia Separator Group GmbH, die Möglichkeit des Erwerbs des europäischen Computerführerscheins (ECDL), die Ausbildungen zum Streitschlichter, zum Schulsanitätsdienst oder zum Schulbusbegleiter, die Prävention im Team (PiT) mit der Polizei Westerburg, der Schüleraustausch mit Dänemark, die Skifreizeit, die Paris-Fahrt des Französischkurses, diverse Arbeitsgemeinschaften (wie die Schülerfirma, die in diesem Schuljahr ihre Arbeit aufgenommen hat), der DaZ-Unterricht (Deutsch als Zweitsprache) und vieles mehr. Vor und nach der Informationsveranstaltung nutzten viele Besucher die Zeit, um sich die interaktiven Whiteboards in Fach- und Klassenräumen, die modernen naturwissenschaftlichen Räume, die beiden Werk- und Technikräume (frisch ausgestattet mit 3D- und CNC-Technik), die Förderräume, die Schulbibliothek und vieles mehr anzusehen, bevor sie sich mit einer Tasse Kaffee und einem Stück Kuchen in der Cafeteria niederließen.

Maschinen im Alltag und Adventsbasteln

Schüler der Klasse 6d präsentieren ihr Projekt «Maschinen im Alltag»


 

Bild/Text: C. Wolf